; })
Tödi - Piz Russein 3612m: Der höchste Berg der Glarner Alpen

Tödi - Piz Russein 3612m: Der höchste Berg der Glarner Alpen

Diashow starten

Der Tödi ist der höchste Gipfel der Glarner Alpen. Über seinen höchsten Punkt (Piz Russein) verläuft die Grenze der Kantone Glarus und Graubünden. Seine Dominanz, die wilde Landschaft und die langen Aufstiege machen seine Besteigung zu einem beliebten Ziel für ambitionierte Skitouren- und Hochtourengänger.

Der Tödi wird zurecht auch König der Glarner Alpen genannt. Seine Firnkuppe wird durch die drei Gipfel Piz Russein 3612m (Hauptgipfel), Glarner Tödi 3570 und Sandgipfel 3390m begrenzt, und überragt alle umliegenden Berge wie den Bifertenstock im Osten, das Gross Schärhorn im Westen und den Clariden im Norden.
Die Normalroute vom Glarnerland aus zum Piz Russein ist eine lange Hochtour und führt von der urigen Fridolinshütte SAC via Grünhornütte über den Bifertenfirn zum Piz Russein. Im Sommer ist auf dieser Route an der gelben Wand eine Kletterpassage zu bewältigen.
Die Grünhornhütte war die erste Unterkunft des Schweizer Alpen-Clubs, und wurde im 1863 (Gründungsjahr des SAC) erbaut. Heute ist das Gebäude ein kleines Museum.
Der Normalweg zum Tödi vom Bündnerland her führt von der Puntegliashütte (rätoromanisch Camona da Punteglias CAS) via Porta da Gliems zum Piz Russein. Steigt man ins Glarnerland ab, hat man eine sehr abwechslungsreiche Überschreitung des Tödis unternommen.
Für Skitourenfahrer sind sowohl die Abfahrt via Fridolinshütte bis nach Tierfehd, als auch diejenige via Porta da Gliems und Val Russein in die Surselva landschaftlich und skifahrerisch ein Leckerbissen.

Kontakt