Hochtour „4x 3000 über den Aarequellen“
Berg + Tal AG   |  Platz 6  |  +41 41 450 44 25  |  info@bergundtal.ch

Haben Sie Fragen? – Ich berate Sie gerne
Verena Bucher

Büro-Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

09:00–12:00 Uhr, 13:30–17:00 Uhr

Weitere interessante
Angebote für Sie

Hochtour Bernina Highlights

27.06.2019 - 30.06.2019

Hochtour vom Barrhorn zum Bishorn 4153m

27.06.2019 - 30.06.2019

Hochtour auf den Tödi 3614m

29.06.2019 - 30.06.2019

Hochtour Glärnisch, Vrenelisgärtli 2904m

29.06.2019 - 30.06.2019

Hochtour Pigne d’Arolla 3790m

29.06.2019 - 30.06.2019

Hochtour zum Piz Medel (3210m)

29.06.2019 - 30.06.2019

Hochtour „4x 3000 über den Aarequellen“

Mit wilden, einsamen Gipfeln und Pässen lockt die Bergarena zwischen Meiringen und Grindelwald. Erklärter Höhepunkt ist das Rosenhorn (3688m).

Mit ihren rund 291 Kilometern Länge von der Quelle bis zur Mündung ist die Aare der längste Schweizer Fluss überhaupt. Wussten Sie, dass das Wort „Aar“ für den Adler steht? Dabei ist der majestätische Flug des Königs der Lüfte auf unserer Hochtour nur eines von vielen Naturhighlights.


1.Tag Aufstieg vom Urbachtal zur Gaulihütte (2205m). 2.Tag Überschreitung  Ränfenhorn (3255m) zur Dossenhütte (2663m). 3.Tag Gipfeltour Rosenhorn (3688m), Abstieg Glecksteinhütte (2316m). 4.Tag Überschreitung Gwächta (3163m) zur Schreckhornhütte (2527m). 5.Tag Aufstieg Strahlegghorn (3460m), Abstieg Grindelwald.


Anforderungen

Technik: Stufe 2
Kondition: Stufe 3

Kursnummer

61101

Leistungen & Preis

3-4 Gäste pro Bergführer, 4 Nächte im Mehrbettzimmer, 4x Halbpension, Tourentee.

Bergsteigen geführt

CHF 1’485.-

Datum

01.07.2019 - 05.07.2019
1 freier Platz. Durchführung gesichert

» weitere Daten

Unterkunft

Gaulihütte SAC, Dossenhütte SAC, Glecksteinhütte SAC, Schreckhornhütte SAC

Ort

Region Berner Oberland (Google Map)

Vorgesehener Bergführer

Bruno Renggli, Bergführer

Treffpunkt

Meiringen 10:16

Impressionen

Detailprogramm

Die Alpinschule Berg+Tal heisst Sie im Herzen des Berner Oberlandes an den Quellen der Aare willkommen. Von hier fließen alle Wasser mit der Aare in Richtung Nordsee ab. Noch gilt diese Region als Geheimtipp. Wenn Sie einsame Routen,  Gipfel und die echte Gastfreundschaft nicht überfüllter Hütten schätzten, lieen bzw. laufen Sie hier richtig! Zur optimalen Vorbereitung und zur Einstimmung auf diese Tage bitten wir Sie, folgende Infos durchzulesen.


Es ist obligatorisch, 2 Tage vor Tourenbeginn (ab 17 Uhr) die letzten Informationen zu Ihrer Tour zu lesen. Wir senden Ihnen dazu zum angegebenen Zeitpunkt einen Direktlink oder Sie benutzen www.bergundtal.ch/meinetour (Kursnummer und Passwort gemäss Buchungsbestätigung).


Vorgesehener Tourenablauf

1.Tag Wir treffen uns in Meiringen und fahren mit einem Taxibus ins Urbachtal. Vom Talschluss machen wir uns auf den Weg zur Gaulihütte (2205m). Entlang des Ürbachwassers und dann steiler an der Hangseite entlang wandern wir zur versteckt gelegenen Unterkunft. Diese ist malerisch auf ein kleines Plateau platziert: Ein gelungener (H)ort für die erste Übernachtung.

Aufstieg 1480Hm, Abstieg 170Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 4.5 Std.


2.Tag Auf gutem Wanderweg steigen wir über die Chammliegg zum Gauligletscher, dann am dessen östlichem Rand zur Wätterlimmi (3250m) auf und traversieren zum Gipfel des Ränfenhorns (3259m). Vor großartiger Kulisse geht es über den Rosenlauigletscher hinab: Im Westen prangt das Dreigestirn von Rosen-, Mittel- und Wetterhorn, gen Norden öffnen sich Tiefblicke in die bewaldeten Voralpen um den Brünigpass. Über den Bänderweg erreichen wir den Dossensattel, bevor ein teils mit Drahtseilen und Eisenstiften versicherter Steig zur Dossenhütte (2663m) hinab führt. Diese thront wie ein Adlerhorst am Grat und ist schon für sich ein Erlebnis der Extraklasse.

Aufstieg 1240Hm, Abstieg 780Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 6.5 Std.


3.Tag Gleich hinter der Hütte geht's heute zur Sache: Auf uns bereits bekannten Wegspuren und einem Klettersteig mit Ketten und Sicherungspunkten folgen wir dem Nordgrat in Richtung Dossenhorn und gelangen über den Bänderweg zurück zum Rosenlauigletscher. Heute halten wir uns weiter westlich und spuren in angenehmer Steigung über weite Schneeflächen zur Rosenegg (3469m) auf, ein erster ergiebiger Aussichtspunkt. Weiter klettern wir über den schön gestuften Südostgrat zum Gipfel des Rosenhorns (3688m) empor. Von hier präsentieren sich Schreckhorn,  Lauteraarhorn und Eiger besonders eindrucksvoll. Über den oberen Grindelwaldgletscher und das Beesibärgli steigen wir zur Glecksteinhütte (2316m) ab und sichten dabei vielleicht eines der zahlreichen Steinbockrudel.

Aufstieg 1100Hm, Abstieg 1450Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 8 Std.


4.Tag Im Banne der mächtigen Schreckhorn-Nordwand folgen wir dem bekannten Pfad zum Beesibärgli. Zwischen eindrucksvollen Gletscherstufen steigen wir auf vorgegebenem Weg über flache Rampen zur Gwächta (3163m). Ein fabulöser Aussichtspunkt inmitten der schroffen Berggestalten von Wetterhorn, Schreckhorn und Eiger. Auf verschlungenen Pfaden steigen wir anschließend zum Hüttenweg und über das letzte Stück desselben zur Schreckhornhütte (2527m) auf. Eine grandiose Etappe in absoluter Einsamkeit.

Aufstieg 1600Hm, Abstieg 1400Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 8 Std.


5.Tag Auf dem Heimweg lassen wir es uns nicht nehmen, noch das stolze Strahlegghorn (3460m) einzusacken. Auf Wegspuren und über den unschwierigen Nordgrat steigen wir frühmorgens zum Gipfel auf. Ein letztes Mal grüßen wir die prominenten Riesen rundum, bevor wir uns an den langen Abstieg zur Bergstation Pfingstegg und weiter nach Grindelwald machen. Ab der Schreckhornhütte folgt der Weg der steilen Hangseite hoch über dem unteren Grindelwaldgletscher und ist stellenweise mit Drahtseilen versichert. Auch wenn Sie mit müden Beinen ins Tal kommem, können Sie mit Stolz auf diese grandios gemeisterte Durchquerung zurück schauen.

Aufstieg 1250Hm, Abstieg 2380Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 9 Std.



Unterkunft

Dossenhütte, Gaulihütte, Glecksteinhütte und Schreckhornhütte gehören zum SAC und entsprechen traditionellen Unterkünften. Geführt von freundlichen Hüttenwirten bieten sie einen angenehmen Komfort. Wir übernachten im Mehrbettzimmer mit Decken. Es steht fließend kaltes Wasser zur Verfügung.


Treffpunkt

Unser Bergführer wird Sie um 10:16 Uhr in Meiringen am Bahnhof erwarten.


Anreise/Bahnbillet

Von Ihrem Wohnort nach Meiringen und ab Grindelwald wieder zurück. Die Rückreise erfolgt voraussichtlich am späteren Nachmittag. Autofahrer können ihr Fahrzeug in Meiringen am Bahnhof kostenpflichtig im Parkhaus parken und mit dem Zug von Grindelwald zurückreisen.


Zusatzkosten

Für den Taxitransfer von Meiringen ins Urbachtal muss je nach Anzahl Teilnehmer mit ca. CHF 25.- gerechnet werden.


Verschiedenes

Bitte wenden Sie sich für alle Fragen allgemeiner Natur direkt an unser Büro in Root-Luzern, 041 450 44 25. Die Handynummer des Bergführers ist nur für den Notfall gedacht, wenn Sie z.B. den Zug verpasst haben.


Durchführung

Wir informieren Sie wie folgt über die Durchführung: bei Weekendtouren 1 Tag vor Tourenbeginn (ab 11 Uhr) und bei Mehrtagestouren 2 Tage vor Tourenbeginn (ab 17 Uhr). Wir senden Ihnen dazu zum angegebenen Zeitpunkt einen Direktlink an Ihre Mailadresse oder Sie benutzen www.bergundtal.ch/meinetour (Kursnummer und Passwort gemäss Buchungsbestätigung).


Nach der Tour

Nach der Tour senden wir Ihnen per Mail Informationen und Direktlinks zum Foto-Upload/Download und zum Feedbackformular.

Ausrüstung

Bekleidung

  • Gore Tex Jacke und Wetterschutzhose
  • Hochtouren- oder Trekkinghose
  • Soft Shell oder Fleecejacke
  • Dünne, winddichte Fingerhandschuhe
  • Warme Finger- oder Fausthandschuhe
  • Mütze, ev. Stirnband oder Buff
  • Funktionelle Socken (1 Ersatzpaar)
  • Funktionelle Unterwäsche kurz/lang
  • Gamaschen

Diverses

  • Rucksack mit Hüftgurt (30-40l)
  • Sonnenbrille
  • Sonnen- und Lippencrème, Sonnenhut
  • Trinkflasche, ev. Thermosflasche
  • Taschenmesser
  • LED Stirnlampe mit neuer Batterie
  • Heftpflaster und Compeed
  • SAC/DAV-Ausweis, wenn vorhanden
  • Ev. Fotoapparat

Technische Ausrüstung

  • Klettergurt mit 2 HMS Karabinern
  • Steigeisenfeste oder bedingt steigeisenfeste Bergschuhe
  • Steigeisen mit Antistoll
  • Pickel (Ideallänge: Von Hand bis Schuhrand)
  • Helm

Empfehlung

  • Verstellbare Trekkingstöcke sind hilfreich für Gletschertrekking, Alpinwanderungen sowie auf Hochtouren für flache Gletscherstrecken, lange Abstiege und im weglosen Gelände. Es kann auch nur 1 Stock verwendet werden.

Landkarten und Literatur (freiwillig)

  • SAC Clubführer Berner Alpen 5
  • LK 1:25'000: Grindelwald 1229, Guttannen 1230
  • Bergliteratur online: www.pizbube.ch

Verpflegung

  • Zwischenverpflegung: Diese wird zwischen Frühstück und Abendessen gegessen und für die entsprechende Anzahl Tage mitgenommen. Gut geeignet sind Dörrobst, Schokolade, Trockenfleisch, Käse, Vollkornbrot und Energieriegel. Damit ihr Rucksack nicht zu schwer wird, sollte nicht zu viel Essen mitgenommen werden. Auf den meisten Hütten kann zusätzliche Zwischenverpflegung gekauft werden.
  • Halbpension: Bei dieser Tour ist Halbpension (Abendessen/Frühstück) inklusive.
  • Tourentee: Der Tourentee wird von der Unterkunft jeweils am Morgen bereitgestellt und ist im Preis inbegriffen.

Übernachtung in Hütte/n

  • Ohrenpfropfen
  • Toilettenartikel im Kleinformat und Erfrischungstüchlei n
  • Innenschlafsack aus Seide oder Baumwolle (aus Hygienegründen)
  • Die Hütten verfügen in der Regel über fliessend kaltes Wasser zur Körperpflege
  • Es stehen Hüttenfinken zur Verfügung

Packtipps

  • Light bringt weit! Der Rucksack sollte nicht mehr als 8-9 Kg wiegen. Dies vor allem bei Hüttentouren.
  • Wir zeigen Ihnen im Internet wie es geht: bergundtal.ch/packvideo

Mietmaterial

  • Folgende Ausrüstung können Sie bis 10 Tage vor Tourenbeginn telefonisch oder per Internet bei Berg+Tal mieten (Details siehe bergundtal.ch/mietmaterial):
  • Klettergurt 4-5 Tage, CHF 20.00 (mit 2 HMS Karabinern)
  • Helm 4-5 Tage, CHF 20.00
  • Pickel 4-5 Tage, CHF 20.00
  • Steigeisen 4-5 Tage, CHF 30.00
Berg + Tal AG   |  Platz 6  |  CH-6039 Root-Luzern  |  Schweiz  |  +41 41 450 44 25  |  info@bergundtal.ch